Esta web utiliza cookies para obtener datos anónimos de acceso. Si continúas navegando, consideramos que aceptas nuestra política de cookies.

×

Über die Strecke

Über die Strecke

Wie lang ist der Caminito?

Die Gesamtstrecke des Caminito del Rey ist 7,7 Kilometer lang. Davon sind die Zugänge 4,8 Kilometer und der Klettersteig 2,9 Kilometer lang (Klettersteig – Valle del Hoyo – Klettersteig).

Wie lange braucht man, um die Strecke zurückzulegen?

Die Klettersteige sind aufgrund ihrer gefährlichen Vergangenheit (vor der Wiederherstellung) der bekannteste Teil des Wanderweges. Die Distanz zwischen den Kontrollhäuschen und dem Eingang beträgt 2,9 Kilometer, von denen 1,5 Kilometer Klettersteig und 1,4 Kilometer Wander- oder Forstweg sind. Dazu kommen vom nördlichen Eingang aus 1,7 km - 2,7 Kilometer und vom südlichen Eingang 2,1 Kilometer, um zu den Kontrollhäuschen zu gelangen. Zählt man alles zusammen (vom Abschnitt des Eingangs bis zum Ausgang sowie die Wander- oder Forstwege um zu den Eingängen zu gelangen) kommt man auf eine Gesamtzeit von 4 bis 5 Stunden. Die Besucher dürfen nicht vergessen, dass sie eine beachtliche Strecke mit Steigungen zurücklegen müssen, um die Eingänge des Caminito del Rey zu erreichen.

Wie gelange ich zum Caminito?

Man erreicht den Wanderweg entweder mit dem Zug oder dem Auto.
Die regionalen Züge der spanischen Bahngesellschaft RENFE halten täglich am Bahnhof El Chorro. Wir fügen ein Dokument (auf Spanisch) bei, in dem Abfahrtszeiten, Preise und Kontaktinformationen von RENFE aufgeführt werden..
Man erreicht den Caminito von Málaga aus über die Landstraße A-357, die bis zur Kreuzung von Zalea gut befahrbar ist.
Von hier aus kann man entweder auf dieser Straße bis nach Ardales weiterfahren und die Abfahrt MA-5403 in Richtung M-442 bis El Chorro nehmen. Diese Straße führt durch einen üppigen Kiefernwald und am Stausee Conde de Guadalhorce vorbei. Alternativ kann man aber auch der A-343 bis zur Kreuzung von Pizarra folgen und dann die A-7077 in Richtung Álora- El Chorro nehmen.
Einmal in Álora angekommen sind es nur noch 12 km bis nach El Chorro. Man fährt über eine Landstraße, die dem Guadalhorce Fluss flussaufwärts durch eine wundervolle Naturlandschaft voller Zitronenbaumfelder, kleinen Hügeln mit Olivenbäumen und den etwas höher gelegenen Mandelbäumen folgt. Es handelt sich dabei um eine kurvige Straße inmitten einer wunderschönen Landschaft. Je nach Jahreszeit blühen hier die Mandel- Orangen- oder Zitronenbäume. Der Abschnitt durchquert die kleinen Dörfer Caracuel und Bermejo (in beiden gibt es Restaurants, eine Apotheke, ein Kiosk und Lebensmittelgeschäfte) bis man El Chorro erreicht. Hier gibt es einen Bahnhof, die Haltestelle des Shuttlebusservice zum Nordeingang des Caminito, ein Tourismusbüro, das Besucherzentrum und einen Parkplatz sowie zahlreiche Restaurants und Hotels oder Gasthöfe.

Wie sind die Öffnungszeiten?

Vom 25. Oktober bis zum 26. März von 10:00 bis 14:00 Uhr.
Vom 27. März bis zum 24. Oktober von 10:00 bis 17:00 Uhr.

Mit welchen zeitlichen Abständen werden die Besucher hineingelassen?

Alle 30 Minuten.

An welchen Tagen ist der Caminito geöffnet?

Jeden Tag von Dienstag bis Sonntag und am Montag, den 30. März 2015.

An welchen Tagen bleibt der Caminito geschlossen?

Jeden Montag sowie am 1. Januar und am 24., 25. Und 31. Dezember.

Wie lange dauert ein Besuch?

Je nach Eingang braucht man für den Zielwanderweg zwischen 3 und 4 Stunden.

Wer hat Entscheidungsgewalt über den Caminito?

Ein Verwaltungskomitee, das sich aus Mitgliedern der verschiedenen mitwirkenden Institutionen zusammensetzt. Dabei handelt es sich um die Provinzregierung und die Stadträte von Álora und Ardales. Das Komitee ist verantwortlich für die notwendigen Veränderungen und wird nach anfänglichen Auswertungen dieses touristischen Gebiets entsprechende Entscheidungen treffen. Deshalb ist es nicht ausgeschlossen, dass sich die Bedingungen in den nächsten Monaten verändern.

Was erwartet uns auf dem Caminito?

Der Caminito del Rey liegt in einem wunderschönen Naturgebiet, deshalb handelt es sich hierbei nicht um eine einfache Bergwanderung. Die Klettersteige, die Hängebrücke auf 105 Meter und die steilen Felswände werden bei vielen Besuchern einen unvermeidbaren Anflug von Höhenangst hervorrufen. Die Höhe, und vor allem die Enge des Weges an einigen Stellen, macht den Caminito deshalb zu einem gefährlichen Wanderweg. Der Caminito del Rey wurde wiederhergestellt, damit Besucher dem Aktiv-Tourismus  in einer natürlichen Umgebung nachgehen können. Die Umgebung und die speziellen Gegebenheiten des Weges führen dazu, dass von ihm ein gewisser Risikofaktor ausgeht und dem Besucher eine gewisse physische Fitness abverlangt. In dem Moment, in dem man sich entscheidet den Caminito zu besuchen, übernimmt man die eigene Verantwortung für die diese speziellen Voraussetzungen. Die Besucher riskieren keinesfalls ihr Leben, dennoch muss man sich im Klaren darüber sein, dass der Weg einen tiefen Eindruck beim Besucher hinterlassen wird. Dies ist gleichzeitig die größte Anziehungskraft, die vom Caminito del Rey ausgeht.

Muss man körperlich fit sein?

Die speziellen örtlichen Gegebenheiten erfordern eine gewisse körperliche Fitness. Das bedeutet nicht, dass man ein Profisportler sein muss, dennoch darf man nicht vergessen, dass es sich hier nicht um einen leichten Spaziergang handelt. Auf der Internetseite kann man eine Reihe von Empfehlungen finden, die man lesen sollte, bevor man den Caminito besucht, um mögliche Überraschungen auf dem Weg zu vermeiden. 

Unter welchen Umständen wird der Caminito gesperrt?

Entweder aus meteorologischen Gründen (Regen, starker Wind, etc.) oder aufgrund von Bau- oder Reparationsarbeiten. Informationen darüber finden die Besucher ausschließlich auf der Internetseite und dem Reservierungsportal, über das man die Eintrittskarten kaufen kann. Deshalb empfehlen wir, diese so oft wie möglich und besonders am Morgen des Besuchs zu konsultieren.