Esta web utiliza cookies para obtener datos anónimos de acceso. Si continúas navegando, consideramos que aceptas nuestra política de cookies.

×

Naturschauplätze

Naturschauplätze

Das Naturschutzgebiet Gaitanes Schlucht befindet sich zwischen den Gemeindebezirken von Álora, Antequera und Ardales im Zentrum der Provinz. Hier befindet sich eine der spektakulärsten Landschaften des Berglandes von Málaga. Es gibt hier hohe Steilwände, durch die der Guardalhorce Fluss fließt nachdem er die Stauseen El Chorro, Guardalhorce, Guadalteba und Gaitanejo passiert hat.

Die Gaitanes Schlucht ist ein Cañon, der vom Guadalhorce Fluss im Gemeindebezirk von Álora in den Felsen gespült wurde. Man hat Zugang von Norden aus über die Stauseen des Guadalhorce und von Süden über El Chorro. Die Schlucht ist an einigen Stellen nur 10 Meter breit und erreicht teilweise über 700 Meter Tiefe.

Desfiladero de los Gaitanes Falla grande del desfiladero de los Gaitanes. El Caminito del Rey y el ferrocarril El desfiladero de los Gaitanes, el acueducto y el Caminito del Rey
Entrada al Desfiladero de los Gaitanes en Gaitanejo Falla del desfiladero de los Gaitanes. Caminito del Rey
 

 Der Bau eines Wasserkanals von den nördlichen Stauseen bis El Chorro, um von dem Höhenunterschied für ein Wasserkraftwerk zu profitieren, brachte auch die Konstruktion eines Weges mit sich, um die Instandhaltung des Kanals gewährleisten zu können. Dieser trägt den Namen Caminito del Rey, weil die Arbeiten von König Alfonso XIII. eingeweiht wurden. Der Weg ist ca. drei Kilometer lang, wurde erst vor Kurzem restauriert, und läuft an den Steilwänden entlang und über eine Brücke, die die beiden Seiten über dem Wasserbett der Schlucht miteinander verbindet.

Bis es den Schnellzug AVE gab, war der Bergpass der einzige Zugang für Züge nach Málaga vom Innenland von Andalusien. Hierfür wurde ein langer Tunnel in eine Wand des Passes gegraben. Heute gibt es einen anderen Tunnel, der sich einen Kilometer weit östlich, unter dem Huma Felsen befindet und durch den die Schnellzüge fahren.

Geología. Panel

Latschenkiefern, Pinien, Steineichen und Eukalyptusbäume sind hier genauso zu finden, wie der Sadebaum, der Wachholder, die Zwergpalme, der Ginster oder die Zistrose im Dickicht. Am Ufer wachsen verschiedene Binsen- und Schilfarten, Oleander, Sommer Tamarisken und einige Pappeln und Weiden.

Flora. Panel

Unter der Tierwelt befinden sich verschiedene Raubvögel, wie Schmutzgeier, Aasgeier, Steinadler, Falken und noch viele mehr. Daneben gibt es auch zahlreiche Amphibien und Reptilien (Perleidechsen, Treppennattern, Eidechsennattern und Vipernattern). Der Ibiriensteinbock lebt gemeinsam mit Füchsen, Hasen, Siebenschläfern, Dachsen und Ginsterkatzen in den höher liegenden Gebieten.

Fauna. Panel

Zwei Etappen des Großen Wanderwegs Málagas (GR 249), die Etappe 20 von Campillos (Guadalhorce Stausee) nach Álora (Bahnhof von El Chorro) und die Etappe 21 von Álora nach Ardales, durchqueren das Gebiet und Interessierte können im Wanderführer mehr über die Flüsse, Quellen und Seen sowie die Tier- und Pflanzenwelt des Gebiets erfahren. Wenn du weitere Informationen darüber erhalten möchtest, klicke einfach auf die Links der beiden Etappen.