Esta web utiliza cookies para obtener datos anónimos de acceso. Si continúas navegando, consideramos que aceptas nuestra política de cookies.

×

Der Caminito del Rey und seine wichtige Rolle für die lokale Entwicklung

Der Caminito del Rey und seine wichtige Rolle für die lokale Entwicklung

Der Caminito del Rey als Arbeitsweg

In dieser Funktion als Verbindungspunkt, die das Dorf El Chorro ausübte, spielte der Caminito del Rey eine entscheidende Rolle. Es war dieser kleine Transitweg, der die Gaitanes Schlucht auf der seiner rechten Seite überquerte (bis zu diesen Zeitpunkt konnte die Schlucht nur über die Bahnschienen auf der linken Seite überquert werden) und so verabnd die kleine Stauanlage, die sich am Anfang des Wasserkanals befand mit der sich nach dem Tajo Gran Gaitán befindenden Talsperre von El Chorro.

El General Primo de Rivera recorriendo el Caminito del ReyDer ursprünglich funktionelle Weg wurde schnell ein wichtiger Teil im alltäglichen Leben der Bewohner von El Chorro und den umliegenden Dörfern. Gemeinsam mit einigen wenigen Wohnhäusern gab es in El Chorro auch viele bewohnte Höhlen, die über die Berglandschaft verstreut waren. Die Stauanlage am Anfang des Kanals im Gebiet von Gaitanejo beherbergte zahlreiche Familien, von denen einige für die Instandhaltung des Kanals zuständig waren und andere als Hirten oder in der Landwirtschaft ihr Geld verdienten. Für sie alle bedeutete der, über 100 Meter über der Schlucht liegende, Weg einen schnelleren und bequemeren Zugang zum Dorf El Chorro. Andere Höhlen in der Gaitanes Schlucht, wie zum Beispiel die Cuerva del Toro (Höhle des Stiers) konnten von dem Bau des Weges profitieren, gab es für sie nun eine direkte Verbindung zwischen der Bahnstrecke und El Chorro.

Die Arbeiter der Talsperre El Chorro

Seit den zwanziger Jahren des 20. Jahrhunderts und nach den Bauarbeiten der Talsperre El Chorro (später auf Graf von Guadalhorce genannt), siedelte sich ein Teil der Arbeiter, die bei Bau dieser mitgewirkt hatten, dort an. Für sie war der Caminito del Rey von großer Bedeutung, da ihre Kinder nun einen relativ kurzen Schulweg hatten, ihre Frauen schnell einkaufen konnten und dieser allen Bewohnern einen direkten Kontakt zu anderen der Nachbardörfer der
Gebirgskette ermöglichte.

Visita al Caminito del Rey de los miembros del Congreso de Oceanografía. 21 de mayo de 1935Der ständige Verkehr auf dem beleuchteten Weg war tagsüber und auch nachts ein normales Schauspiel, so nutzten ihn Menschen aller Altersklassen, um ihre sozialen und wirtschaftlichen Kontakte zu knüpfen. Noch heute erinnern sich die Bewohner aus der näheren Umgebung von El Chorro mit großen Wohlwollen, wie sie einst zu Fuß, mit dem Pferd oder sogar mit dem Fahrrad die Gaitanes Schlucht über den berühmten Caminito el Rey überquerten. Für die Kinder war es ihr Schulweg, für die Männer der Arbeitsweg und für die Frauen der Weg für ihre täglichen Besorgungen. Manchmal gingen sie vollgepackt mit Paketen und Einkäufen über den Weg und ein anderes Mal freudig, um die Verlobte auf der anderen Seite zu besuchen. Der Weg gehörte so zum alltäglichen Leben vieler Familien des Landkreises und war für viele wichtige Momente ihres Lebens kennzeichnend.

Die Schäden am Caminito und die Notwendigkeit zur Wiederherstellung

Bis vor kurzem befand sich der Caminito im „tödlichen“ Zustand. Natur und Mensch waren verantwortlich dafür, dass sich diese verbindende Infrastruktur in einem Zustand elenden Verfalls befand.

El riesgo (11)Der Weg über den Caminito del Rey ist unmöglich geworden und mit dem Verschwinden dieser wichtigen Verbindung zwischen den unterschiedlichen Gebieten ist auch ein Teil der Geschichte der Dörfer, die auf den beiden Seiten liegen, abhandengekommen.

Die Arbeiten zur Wiederherstellung des Caminito

Die Wiederherstellung des Caminito del Rey bedeutet nicht nur dem Landkreis Gaitanes ein Mittel zu geben, das dem Tourismus neuen Schwung verleiht und die Aufmerksamkeit vieler Besucher auf sich ziehen wird. Es bedeutet vielmehr den Bewohnern dieser Länder und Dörfer einen Teil ihrer Geschichte und einen lebendigen Abschnitt ihrer Erinnerungen wiederzugeben.

Aus diesen Gründen hat die Provinzregierung von Málaga in Zusammenarbeit mit den drei Gemeinderäten, durch deren Gemeindebezirke der Caminito läuft (Álora, Antequera und Ardales), der Junta de Andalucía und zahlreichen Ministerien die Entscheidung getroffen mit den Wiederherstellungsarbeiten zu beginnen. Im Februar 2014 wurde dem Bauprojekt grünes Licht gegeben, das 2015 fertiggestellt werden sollte.