Esta web utiliza cookies para obtener datos anónimos de acceso. Si continúas navegando, consideramos que aceptas nuestra política de cookies.

×

Die Gaitanes Schlucht

Die Gaitanes Schlucht

Lage

Im Zentrum der Provinz von Málaga, eingegrenzt von den Berglandschaften von Ronda und Antequera, den nördlichen Ebenen der Provinz (Campillos, Teba y Antequera) von den südlichen Feldern abgrenzend, befindet sich ein wunderschönes Gebiet, das historische Schätze und spektakuläre Landschaften versteckt. Eine Umgebung, in der über die Jahre hinweg Dörfer entstanden sind und in der sich besonders im letzten Jahrhundert wichtige Komplexe hydraulischer und Energie erzeugende Infrastrukturen errichtet wurden. Diese haben ein verbindendes Element, den Caminito del Rey, der auf eine schier unmögliche Weise die Landschaft der Gaitanes Schlucht durchquert.

El desfiladero

Aus verwaltungstechnischer Sicht gehören diese Berge, die ein wunderschönes Relief gebildet haben, das aus geomorphologischen, umweltbedingten und landschaftlichen Gesichtspunkten äußerst wertvoll ist, zu den Gemeindebezirken von Ardales, Álora y Antequera.

Die Gaitanes Schlucht gehört außerdem zu einem großen Naturschutzgebiet, das sich über 2173,34 Hektar erstreckt und sich im westlichen Gebiet der Béticas Gebirgskette befindet. Hier findet man auch ein Gebirgskomplex, der sich vom Torcalgebirge von Antequera aufgrund seiner unteren mergelhaften Gebirgsschichten unterscheidet. Auf diesem Gebiet vereinen sich die Gebirgsketten Abdalajis, Huma, Llana, Tajo del Cuervo und Salto de la Zorra und bilden ein Gebirgskomplex, der fast ausschließlich aus Kalkstein und Dolomit besteht.

Landschaft

Desfiladeros y acueducto. El Caminito del Rey

Diese Landschaft inmitten von El Chorro ist zweifelfrei eine der schönsten und reizvollsten der gesamten Provinz Málagas. Die eindrucksvollen Schluchten des Guadalhorce Flusses aus Kalkstein und Dolomit aus dem Jura sind insgesamt drei Kilometer lang, erreichen Höhen von über 300 Metern und sind an einigen Stellen schmaler als 10 Meter.

Von der Antike bis heute hatten die wunderschöne Enklave des Naturschutzgebiets der Gaitanes Schlucht und der umliegenden Siedlungen einen gewaltigen Einfluss auf die Entwicklung der menschlichen Gemeinschaften. Der unzweifelhafte Wert aus natürlichen, geostrategischen, landschaftlichen Gesichtspunkten und die atemberaubende Schönheit dieser Landschaft haben über die Jahrhunderte hinweg berühmte Persönlichkeiten angezogen und sogar zur Gründung ganzer Dörfer beigetragen. All jene haben in diesen prachtvollen Landschaften die Inspiration zur Ausübung der unterschiedlichsten Aktivitäten gefunden.

Vielfältige Nutzung

Seit dem aufblühenden Handel über die Verbindungsstraßen, der Verstärkung des Trockenfarmystems und später der Entwicklung der Bewässerungssysteme bis in jüngste Zeit mit dem nationalen Interesse durch Wasserkraftwerke Energiequellen zu schaffen und Naherholungsgebiete anzulegen, bei denen das Wasser aus den von Menschen geschaffenen Stauseen, Schluchten und Wäldern eine wichtige Rolle spielt, waren diese Landschaften Schauplätze ganz eigener Art. Darüber hinaus hat die natürliche Schönheit der Gegend eine große Anzahl von Künstlern, Malern, Schriftstellern, Dichter, romantischen Reisenden, Dramatikern, Filmemachern, usw. inspiriert. Ihnen ist es gelungen mit ihren Arbeiten einen kleinen Teil der Essenz dieser Gegend widerzuspiegeln.

El Caminito (4)

Ein sehr praktischer Weg

Für die Dörfer und Naturschauplätze hat dieser kleine, kurvige und riskante Weg großen Wert, weil er diese verbindet. Er besteht aus betonierten Stegen, die über den tiefen Schluchten des Guadalhorce Flusses schweben und sein Bau hatte eine äußerst praktische Intention: er sollte so schnell wie möglich beide Seiten des, Anfang des 20. Jahrhunderts errichteten, Wasserkraftwerks verbinden.

Transeuntes por el Caminito del Rey

Heute ist dieser Wanderweg, der über die Jahrhunderte hinweg den Bewohner der Gegend das alltägliche Leben vereinfachte, in großer Gefahr gänzlich zu verschwinden. Die Natur, aber vor allem dem Menschen selbst ist es zu verdanken, dass diese kleine, aber dennoch sehr eindrucksvolle Verbindungsstraße zerstört wurde und mit ihr ein wichtiger Teil der Geschichte der Bewohner und Dörfer in Vergessenheit geriet.