Esta web utiliza cookies para obtener datos anónimos de acceso. Si continúa utilizando este sitio asumiremos que está de acuerdo.
 
×

Der Caminito del Rey erlebt den Besuch des Königs Alfonso XIII. erneut

Presse

Der Caminito del Rey erlebt den Besuch des Königs Alfonso XIII. erneut

Ein Wochenende voller kultureller und sportlicher Freizeitaktivitäten, um das Jubiläum der Einweihung der Arbeiten am Wasserkraftwerk zu feiern, die der Monarch vor 96 Jahren einweihte

Insgesamt werden Freitag und Samstag fünf schauspielerisch in Szene gesetzte Besichtigungen in kleinen Gruppen von maximal 25 Personen durchgeführt

Die Besucher werden nicht nur in den Genuss des Wanderweges und der schauspielerischen Darstellung kommen, sondern können auch selbst aktiv an diesem königlichen Tag mit Kostümen aus der Epoche teilnehmen

Am nächsten 21. Mai ist es 96 Jahre her, seit der König Alfonos XIII. über die Klettersteige des Caminito del Rey gewandert war. Den Namen erhielt der Wanderweg genau genommen nach dem der Monarch diesen besucht hatte, um die Bauarbeiten des Wasserkraftwerks von El Chorro einzuweihen, das Málaga mit Strom und Wasser versorgen sollte. Um diesen Tag zu gedenken, hat die Konzessionsfirma des Caminito del Rey und die Stadtverwaltung von Ardales exklusive und einzigartige Führungen organisiert, die es den Besuchern erlauben werden, den Besuch des Königs wieder zu erleben.

An den Originalschauplätzen

Die Darstellungen des Theaterverbandes von Ardales werden an den Originalschauplätzen stattfinden, über die der Monarch am 21. Mai spazierte.

Die Tour beginnt am Königsthron, wo Alfonos XIII. die Akte zur Fertigstellung der Bauarbeiten unterschrieb und geht bis zum Eingang der Schluchten.  Wie einst zuvor betritt hier das königliche Gefolge den Gaitanejo Staudamm. Dabei erklärte der verantwortliche Ingenieur des Projektes, Rafael Benjumea, die technische Bedeutung der Wasserkraftwerke.

Der nächste Halt der szenischen Darstellung wird der Teil der Klettersteige sein, die der Monarch selbst absolvierte, und wo er sich von dem Bauwerk und dem Naturgebiet, das es beheimatet, tief beeindruckt zeigte.

Insgesamt werden 15 Schauspieler in Originalkostümen das königliche Gefolge, den Monarchen und die anderen Politiker und Techniker spielen, die ihn bis zur kleinen Brücke Cueva del Toro begleitete, wo der König Alfonso XIII. den Weg verlassen wird und sich von den Besucher der in Szene gesetzten Besichtigungen verabschieden wird. Von hier aus wird ein Führer die restliche Strecke die Besucher begleiten.

An den in Szene gesetzten Besichtigungen können insgesamt 125 Personen teilnehmen, die in kleinen Gruppen von 25 aufgeteilt werden. Zwei finden am Freitag, den 19. und drei am Samstag, den 20. Mai statt.
Besucher, die diese „reale und königliche“ Erfahrung am Caminito del Rey erleben möchten, müssen sich im Tourismusbüro von Ardales über die E-Mail-Adresse turismo@ardales.es anmelden. Der Preis dieser einzigartigen Besichtigung beträgt 18€ (derselbe Preis, den die geführten Besichtigungen haben, die auf der Internetseite des Caminito del Rey angeboten werden).

Ein weltweit bahnbrechendes Ingenieursprojekt

1901 begannen die mehr als 20 Jahre andauernden Bauarbeiten an den Wasserkraftwerken von El Chorro. Diese neuen Installationen ermöglichten Málaga die Strom- und Trinkwasserversorgung sowie die notwendige Wassermenge für die Bewässerung des Hoya-Gebiets, das an den Guadalhorce Fluss angrenzt. Diese Bauarbeiten zählen zu einem der innovativsten Tiefbauprojekte des angehenden 20. Jahrhunderts. Dafür wurden die Höhenunterschiede genutzt, die die Flüsse in die Cañons der Gaitanes Schlucht gespült hatten. Dank dieser konnte eine riskante Talsperre gebaut werden, an der das erste große Wasserkraftwerk Südeuropas entstehen konnte.

Der König Alfonso XIII. weihte die Bauarbeiten des Projektes ein, das von dem Ingenieur Rafael Benjumea entworfen wurde.

Er erreichte den Bahnhof Gobantes (Peñarrubia), und wurde dann mit dem Auto in die Nähe von Ardales gefahren, wo er mit einer Barkasse über den Stausee El Chorro fuhr. Er aß im Haus des Ingenieurs, legte den ersten Stein der Talsperre, unterschrieb auf dem Königsthron (in den Kalkstein geritzt), um dann seinen Besuch der Zentrale von Gaitanejo und der Klettersteige fortzusetzten, die den Kanal der Talsperre überquerten. Nach dem der König die ersten zwei Cañons über die kleine Brücke Cueva del Toro überquert hatte, kam er zur Bahnstrecke und von hier aus zum Bahnhof El Chorro (in Álora), von wo aus er dann weiter in Richtung des Gemeindebezirks Pizarra fuhr. Einen Tag später weihte er zahlreiche weitere emblematische Bauwerke in Málaga ein.