Esta web utiliza cookies para obtener datos anónimos de acceso. Si continúas navegando, consideramos que aceptas nuestra política de cookies.

×

Die peruanische Regierung interessiert sich für die Restaurierung des Caminito del Rey als Vorbild für das geplante Projekt im Cañon del Colca

Presse

Die peruanische Regierung interessiert sich für die Restaurierung des Caminito del Rey als Vorbild für das geplante Projekt im Cañon del Colca

Die Provinzregierung erklärt die technischen Details der Bauarbeiten sowie die Auswirkungen auf Tourismus und Wirtschaft der unmittelbaren Umgebung

Verschiedene Vertreter der peruanischen Regierung haben sich mit den Verantwortlichen der Abteilung für Verkehr und Bauwesen der Provinzregierung Málagas getroffen, um mehr über das Restaurationsprojekt des Königspfads zu erfahren. Die peruanische Regierung zieht ein, dem Caminito del Rey ähnliches, Bauprojekt im Cañon del Colca in der Region von Arequipa in Erwägung.

Der Abgeordnete für Verkehr und Bauwesen der Provinzregierung, Francisco Oblaré, erklärte den Mitgliedern der peruanischen Delegation (bestehend aus dem EU-Referenten der Region und Präsident der Kommission für Tourismus und Förderung von Arbeitsplätzen, James Posso Sánchez; dem Berater der Gouverneurin von Arequipa, Juan Bermejo; und dem Sprecher der Baufirma Alvac in Peru, José Valdecantos) verschiedene Aspekte der durchgeführten Bauarbeiten.

Gemeinsam mit Oblaré, dem Leiter für Verkehr und Bauwesen, Andrés Gutiérrez Istria, und der Leiter der Dienstelle für Architektur und Städtebau und Architekt des Restaurierungsprojekts des Caminito del Rey, Luis Machuca, haben sie die technischen Einzelheiten der ausgeführten Bauarbeiten näher erläutert.

Ebenso legten sie die Auswirkungen auf Tourismus und Wirtschaft dar, die der Caminito del Rey im Landkreis Guadalhorce binnen nur eines Jahres hatte: darunter 16 Millionen Euro Besucherausgaben und wirtschaftlichen Gesamtauswirkungen von ungefähr 40 Millionen Euro. Darüber hinaus hat wirtschaftliche Entwicklung mehr als 230 Arbeitsplätze geschaffen.