Esta web utiliza cookies para obtener datos anónimos de acceso. Si continúas navegando, consideramos que aceptas nuestra política de cookies.

×

Binnenland-, Aktiv- und Freizeittourismus erwecken das Interesse des aufsteigenden französischen Marktes

Presse

Binnenland-, Aktiv- und Freizeittourismus erwecken das Interesse des aufsteigenden französischen Marktes

Zehn französische Reiseagenturen besuchen bis Sonntag repräsentative Touristenattraktionen wie den Caminito del Rey

Bendodohebt die Affinität für die Costa del Sol eines Marktes hervor, der jährlich mehr als 6.500 Millionen Euro in Spanien lässt

Die Touristenattraktionen des Aktiv- und Binnenlandtourismus sowie das weitreichende und abwechslungsreiche Angebot von Freizeitaktivitäten der Provinz sind die Hauptdarsteller der Reise von zehn französischen Reiseagenturen und zwei Kommunikationsmedien, um das Zielland von heute bis Sonntag, den 14. Juni, besser kennenzulernen. 

Die Agenturmitarbeiter , deren Reise dank der Werbekampagnen in Zusammenarbeit mit Turespaña, dem Ministeramt für Tourismus und Handel der Junta de Andalucía und Air Europa zustande gekommen ist, besuchen den Caminito del Rey, Karting Experience (Mijas), die Seilbahn in Benalmádena, eine Vogelshow auf dem Gipfel des Calamorro Berges, Puerto Marina, den BioparcFuengirola und das Weinmuseum. Sie werden sich auch verschiedene Hotels und Unterkünfte ansehen.

Neben der Costa del Sol wird die Reisegruppe von weiteren Firmen begleitet, darunter: Nomade Aventure, Wagram Voyages, Avexia Voyages, La Française des Circuits ou Le Tourisme d’Affairesund zwei Kommunikationsmedien: L’Écho Touristique et Tourmag.com.
Der Präsident der Firma Turismo Costa del Sol, Elías Bendodo, hob die Affinität des französischen Touristen für unser Reiseziel hervor und sprach von einem Touristen, der sein Reiseland von verschiedenen Kriterien, wie dem Klima, der Nähe und Sicherheit abhängig macht. 

„Die Provinz von Málaga kommt all diesen Kriterien nach, muss aber den allgemeinen Kontext der Steigerung dieses Marktes, mit 11% mehr Fluggästen nach Spanien im Juni und 26,5% mehr Reservierungen für Reiseziele der Iberischen Halbinsel über Reiseveranstalter bis Oktober dieses Jahres, nutzen“, erklärte der Präsident mit Hilfe der Daten von Turespaña weiter.

In diesem Sinne unterstrich Bendodo, dass die Costa del Sol, wie auch andere Reiseziele Portugals und Frankreich, deutlich den Verlust der traditionellen Reiseziele der Franzosen spüren: Türkei (-42,3%), Marokko (-32,5%) oder Tunis (-29,5%), so die Zahlen der Vereinigung der französischen Reiseveranstalter (SETO).

6.500 Millionen Euro

Die Franzosen geben in unserem Land mehr als 6.500 Millionen Euro jährlich aus und nach Katalonien ist Andalusien ihr bevorzugtes Reiseziel. Dieser wirtschaftliche Einfluss verleiht ihnen eine nationale Quote von 10,4% der Gesamtsumme.