Esta web utiliza cookies para obtener datos anónimos de acceso. Si continúas navegando, consideramos que aceptas nuestra política de cookies.

×

Der Caminito del Rey wird am 28. März eröffnet und die Tickets können seit Dienstagmorgen auf der Internetseite ‘caminitodelrey.info’ reserviert werden

Presse

Der Caminito del Rey wird am 28. März eröffnet und die Tickets können seit Dienstagmorgen auf der Internetseite ‘caminitodelrey.info’ reserviert werden

Die Tickets sind kostenlos, müssen aber reserviert werden. Für die Gesamtstrecke über 8,5 Kilometer zwischen dem Sillon del Rey (Königssessel) und der Bahnstation gibt es 600 Eintrittskarten pro Tag.

Bendodo wies darauf hin, dass es sich um eine sportliche Betätigung des Aktiv-Tourismus handelt, die nach einer Investition von 5,5 Millionen Euro dem Gebiet internationalen Ruhm einbringen wird.

Der Caminito del Rey wird nach den von der Provinzregierung mit 5,5 Millionen finanzierten Wiederherstellungsarbeiten am Samstag, den 28. März, eröffnet. Der Präsident, Elías Bendodo, gab heute bekannt, dass ab morgen, dem 24. Februar die kostenlosen aber verpflichtenden Eintrittskarten auf der Internetseite www.caminitodelrey.info reserviert werden können.

Dieses Internetportal in den Sprachen Spanisch, Englisch, Französisch und Deutsch ermöglicht es den Besuchern den Besuchstag, die Uhrzeit und den Eingang (Álora oder Ardales) zu wählen. Jeder Besucher kann maximal 5 Eintrittskarten reservieren, die vom Buchungszeitpunkt bis zu zwei Monate gültig sind. Der Besuch des Caminito del Rey bleibt während der Betreibung durch die Provinzregierung kostenlos. Bendodo versicherte, dass diese anfänglich auf 6 Monate festgesetzt ist und ein Jahr nicht überschreiten kann.

Der Präsident hat die Bedingungen für die Nutzung und den Reservierungsvorgang gemeinsam mit den Bürgermeistern von Álora und Ardales, José Sánchez und Juan Calderón und dem Präsident der Fundación Sevillana Endesa, Antonio Pascual, vorgestellt. Die Provinzregierung hat mit dem Stromversorger eine Vereinbarung über die dekorative LED-Beleuchtung des Wanderweges  erzielt.
„Endlich können wir das Projekt, das über 20 Jahre unmöglich erschien und dank der Finanzierung der Provinzregierung Málagas und der Zusammenarbeit der mitwirkenden Institutionen möglich wurde zu einem erfolgreichen Ende führen,“ versicherte Bendodo. Die Reservierung wird ab Dienstagmorgen, dem 24. Februar, 12 Uhr mittags möglich sein.  

Aktiv-Tourismus

Die Strecke des Abschnitts zwischen den Kontrollhäuschen in Álora und Ardales an den beiden Enden des Wanderweges, ist 6 Kilometer lang. Fügt man den angrenzenden Weg vom Sillon del Rey (Königssessel) bis zur Bahnstation El Chorro – Caminito del Rey hinzu, dann ist der Weg insgesamt 8,5 Kilometer lang. Bendodo erinnerte die Besucher daran, dass sie den Caminito del Rey am besten mit dem Zug erreichen. 

Wie in den Nutzungsbedingungen aufgeführt, erhalten die Besucher am Eingang einen Helm. Da die Strecke in ein paar Stunden zurückgelegt werden kann, benötigen die Besucher eine gewisse körperliche Fitness. „Der Caminito del Rey ist nicht im Geringsten gefährlich, aber aufgrund der Gegebenheiten des Gebiets wird Vorsicht zwingend vorausgesetzt,“ unterstrich der Präsident.
Erwachsene und Kinder über 8 Jahre können den Königspfad betreten. Die Besucher müssen sich eine halbe Stunde vor ihrer gewählten Eintrittszeit am gewählten Eingang (Álora oder Ardales) einfinden. Da der Weg sehr schmal ist, bleib es verboten auf der Strecke Kinder auf den Arm zu nehmen, große Taschen oder Rucksäcke mit sich zu führen, Feuer anzuzünden oder bei Regenschirme aufzuspannen.

Bezüglich der Öffnungszeiten wurden zwei Jahreszeiten festgelegt. In der Winterzeit vom 1. November bis zum 31. März ist der Caminito del Rey von 10.00 bis 14.00 Uhr geöffnet. In der Sommerzeit vom 1. April bis zum 31. Oktober wird die Öffnungszeit bis 17.00 Uhr erweitert. Der Caminito del Rey bleibt montags und am 24., 25. und 31. Dezember sowie am 1. Januar und an den Tagen mit einer Windstärke über 35 Kilometer pro Stunde geschlossen.

Dank der spezialisierten Wanderführer, die mit der Provinzregierung zusammenarbeiten, können neben den Einzeltickets ab nächster Woche auch Gruppenkarten für Gruppen bis zu 50 Personen erworben werden.

Maximal 600 Personen pro Tag

Es können maximal 600 Personen pro Tag den Caminito del Rey besuchen. Alle 30 Minuten werden bis zu 50 Personen eingelassen. Auf dem Klettersteig können sich niemals mehr als 400 Personen zur gleichen Zeit befinden. Diese Bestimmungen wurden in den   Nutzungsbestimmungen festgehalten, die in einer Plenarsitzung genehmigt wurden und im weiteren Verlauf von einer Kommission (bestehend aus zwei Mitgliedern der Provinzregierung und jeweils zwei aus den Stadträten von Ardales und Àlora) überprüft werden.
Der Bürgermeister von Ardales wies auf die „Großzügigkeit“ aller Institutionen hin, die dieses Projekt möglich gemacht haben und dankte „der Provinzregierung für ihre Anstrengungen, ihr Engagement und Tatkraft.“ Für Calderón ist klar, dass der Caminito „die Wirtschaft der Gegend und besonders von Ardales und Álora ankurbeln wird und sich dabei um einen Gewinn für die ganze Provinz handelt.“

Seinerseits hat der Bürgermeister von Álora unterstrichen, dass „die Institutionen ihr Versprechen eingehalten haben, ein spektakuläres Gebiet wiederherzustellen und die ansässigen Firmen dadurch mehr Arbeitsplätze schaffen können.“ Sánchez fügte außerdem hinzu, dass alle gemeinsam dabei helfen werden, dass „die Kleinunternehmer zur Bereicherung des Landkreises beitragen werden“ und ergänzte, dass die Gemeinde 300.000 Euro für die Restaurierung der Bahnstation Caminito del Rey - El Chorro finanzieren werde.

Verschönerung durch Lichteffekte

Desweitern arbeiten die Provinzregierung und der Stromversorger Fundación Sevillana Endesa zusammen, um für eine dekorative Beleuchtung des Caminito zu sorgen. Bendodo gab diese Vereinbarung feierlich bekannt und wies darauf hin, dass dies „einer Initiative, die einen Teil der Geschichte der Provinz wiederherstellt, eine noch größere Bedeutung verleihen wird“ und weiterhin die Wirtschaft der Landkreise Valle del Guadalhorce und ganz speziell Álora und Ardales ankurbeln werde. 

Antonio Pascual erinnerte seinerseits daran, dass die Fundación Sevillana Endesa eine „sehr enge Verbindung zum Caminito del Rey hat“, schließlich gehörte der Weg einst der Sociedad Hidroeléctrica del Chorro, die diesen Anfang des 20. Jahrhunderts baute, um die Elektrizitätswerke und die Talsperren Gaitanejo und El Chorro zu verbinden. Diese Firmen aus Málaga gehörten einst zur Sevillana de Electricidad und sind heute Teil der Endesa Gruppe.

Für die dekorative Beleuchtung des Caminito und des Tunnel von Ardales werden moderne Techniken und Materialien verwendet werden. Ebenfalls wird die Fundación Sevillana Endesa an beiden Eingängen zum Königspfad zwei Bronzetafel aufstellen lassen, die über die Wiederherstellungsarbeiten Auskunft geben.