Esta web utiliza cookies para obtener datos anónimos de acceso. Si continúas navegando, consideramos que aceptas nuestra política de cookies.

×

Die Provinzregierung erteilt den Bauauftrag über die Wiederherstellung des Caminito del Rey für 2.244.101 Euro der Baufirma Sando aus Málaga

Presse

Die Provinzregierung erteilt den Bauauftrag über die Wiederherstellung des Caminito del Rey für 2.244.101 Euro der Baufirma Sando aus Málaga

Die Provinzregierung, die Junta, die Regierung, Ardales, Antequera und Álora unterschreiben heute ein Manifest, um Nutzung und Förderung des Gebiets anzuregen.

Der Baubeginn ist für nächsten März vorgesehen, die Fertigstellung soll nach 10 Monaten erfolgen, um den Wanderweg Anfang 2015 einzuweihen.

Die Provinzregierung hat heute in Ardales die Übertragung des Bauvorhabens Caminito del Rey an die Baufirma Sando aus Málaga über einen Gesamtbetrag 2.244.101 Euro und einem Ausführungszeitraum von 10 Monaten beschlossen. Die Bauarbeiten beginnen nächsten März und die Wiedereröffnung ist auf Anfang 2015 festgelegt.

Der Präsident Elías Bendodo veröffentlichte das Ergebnis des öffentlichen Wettbewerbs, der am 31. Dezember bekannt gegeben worden war und an dem insgesamt zehn Firmen teilnahmen. Das Angebot von Sando kam auf eine Gesamtpunktzahl von 96,75, hat nachwirkend alle notwendigen Anforderungen erfüllt und ist nun offizieller Bauträger.

Die Arbeiten betreffen nicht nur die 1,2 Kilometer des hängenden Weges, sondern den ganzen Weg, der vier Kilometer lang ist. Die Arbeiter seilen sich an den Steilwänden ab, um die Abschnitte aus Holz zu installieren und am Felsen anzubringen. Für diesen Teil sind spezielle Bergarbeiter zuständig, die sich an den Felsen abseilen, sowie Hubschrauber die für den Materialtransport zuständig sind.

„Es hat über die Jahre viele Versuche gegeben, den Klettersteig über die wunderschöne Gaitanes Schlucht wieder in Betrieb zu nehmen und heute – endlich – hat der sichere Wille und die institutionelle Zusammenarbeit diesen definitiven Schritt ermöglicht. Dies ist ein historischer Tag für die Provinz, weil wir endlich den Weg freimachen für ein werbewirksames Symbol und eine erstklassige Umwelt- und Touristenattraktion“, so der Präsident.

Institutionelles Manifest

Der Verwaltungsrat hat sich heute mit den Vertretern von allen mitwirkenden Institutionen versammelt. Der stellvertretende Delegierte der Regierung in Málaga Jorge Hernández Mollar; der Umweltbeauftragte der Junta Javier Carnero und die Bürgermeister von Ardales (Juan Calderón), Álora (José Sánchez) und Antequera (Manuel Barón) haben gemeinsam mit Bendodo ein Manifest unterzeichnet, um Nutzung und Förderung des Gebiets anzuregen.

Mit der Unterzeichnung von diesem Dokument verpflichten sich die Parteien „auf loyale Weise die Entwicklung der Infrastrukturen der Zugangsstraßen und weitere öffentlich nutzbare Flächen für Freizeit-, Kultur- und Sportaktivitäten für die Besucher zu fördern, um damita zur Verbreitung und zum Bekanntwerden dieser einzigartigen Gegend beizutragen.“ Die Provinzregierung wird eine Million Euro investieren, um die Zugangsstraße nach El Chorro zu verbessern. Die Erweiterung der Landstraße ist entscheidend, um die Gegend einem breiteren Feld von Touristen zugänglich zu machen.

Bendodo hat die Beteiligung am Projekt des vorherigen Präsidenten der Provinzregierung Málagas, Salvador Pendón, gleichzeitig Ex-Bürgermeister von Ardales, bestätigt. Er hat alle mitwirkenden Institutionen zur heutigen öffentlichen Feier eingeladen, um damit zu zeigen, dass dieser Fall ihrer Zusammenarbeit „kein Einzelfall bleiben wird“ und sich hoffentlich bald wiederholt.

Ähnliche Worte fand auch der Bürgermeister von Ardales, der unterstrichen hat, dass die drei unterschiedlichen politischen Parteien mit dem Ziel die Interessen der Provinz zu vertreten in der Lage gewesen sind, gemeinsam ein Projekt voranzutreiben. Die Bürgermeister von Antequera und Álora teilten diese Idee und fügten hinzu, das der Caminito del Rey „ein Wunder der Natur ist“, das helfen wird, mit Hilfe des Aktiv- und Binnenlandtourismus die Wirtschaft der Gegend wieder anzukurbeln.

Die Vertreter der spanischen Regierung und der Junta de Andalucía haben ihre gegenwärtige und zukünftige Unterstützung des Projekts ausgedrückt. Aufgrund ihrer Kompetenz in Umweltfragen hat die staatliche Verwaltung bei der Veröffentlichung eines Berichts des Verwalters für die Eisenbahninfrastrukturen (Adif) mitgewirkt. Dieser war notwendig, weil der Caminito direkt an den Bahnschienen des El Chorro verläuft.

Ihrerseits haben Ardales, Álora und Antequera die Flächennutzung des Projekts in ihren Gemeindebezirken bewilligt. Darüber hinaus haben Ardales und Álora den Bau von Kontrollhäuschen bewilligt, die als Ein- und Ausgänge dienen sollen.

Investition in zwei Jahren

Das Projekt wird in zwei Jahren, von 2014 bis 2015, fertiggestellt. Die Provinzregierung von Málaga hat am vergangenen 21. Februar auf einer Sonderauschusssitzung der Regierung in Ardales die Bereitstellung der Kosten bewilligt. Die bereitgestellte Menge steigt dieses Jahr auf 1.652.332 Euro, während für das nächste Jahr 591.769 Euro vorgesehen. Zusammen kommen sie auf eine Gesamtsumme von 2.244.101 Euro.

Der neue Wanderweg des Caminito del Rey besteht aus Holzpaneelen, ist 1,2 Kilometer lang und mit metallischen Verankerungen in der Felswand angebracht. Einige Abschnitte haben einen Glasboden, damit die Besucher die Schlucht sehen können. Die durchschnittliche Höhe über dem Fluss beträgt 100 Meter.

Dieser Klettersteig wurde gebaut, weil das Wasserkraftwerk El Chorro einen Zugang für die Arbeiter und für den Materialtransport brauchte. Dieser erhielt nach dem Besuch von Alfonso XIII. Zur Einweihung der Talsperre Conde del Guadalhorce seinen Namen Caminito del Rey.

Der Architekt Luis Machuca, Vorsitzende der Behörde für Architektur, Städtebau und Planung der Provinzregierung wird Bauleiter, während Carlos Vasserot, Vorsitzende der Behörde für Tourismus und Förderung des Fremdenverkehrs, Ansprechbeziehungsweise Vertragsverantwortlicher wird.