Esta web utiliza cookies para obtener datos anónimos de acceso. Si continúas navegando, consideramos que aceptas nuestra política de cookies.

×

Die Wiederherstellung des del Caminito del Rey ist bereits zu 20 % abgeschlossen und dies erlaubt eine vorzeitige Fertigstellung

Presse

Die Wiederherstellung des del Caminito del Rey ist bereits zu 20 % abgeschlossen und dies erlaubt eine vorzeitige Fertigstellung

Elías Bendodo hat die Baustelle besucht, die bereits Ende des Jahres fertiggestellt werden könnten, auch wenn weiterhin das erste Jahresquartal 2015 offizieller Abnahmetermin bleibt.

Der Präsident, die Bürgermeister von Ardales, Álora und Antequera sowie der Abgeordnete für Umweltangelegenheiten der Junta vertrauen darauf, dass der König Felipe VI. den Caminito del Rey einweiht.

Die Wiederherstellung vom Caminito del Rey geht gut voran, bereits 20 % der Bauarbeiten sind abgeschlossen und die Arbeiten könnten schon vorzeitig Ende des Jahres fertiggestellt werden, wie es heute der Präsident der Provinzregierung, Elías Bendodo, bei einem Beusch der Baustelle in der Gaitanes Schlucht bekannt gegeben hat.

Bendodo hat die Entwicklung der Arbeiten des Wanderweges überprüft, für die sogar Helikopter benutzt werden, die Material befördern und Bauschutt abtransportieren, das sich bereits auf ein Gesamtgewicht von 20 Tonnen beläuft. Er wurde von den Bürgermeistern von Ardales (Juan Calderón), Álora (José Sánchez) und Antequera (Manuel Barón) begleitet, der drei Gemeindebezirke, durch die der Caminito del Rey läuft.

Der Abgeordnete für Umweltangelegenheiten der Junta, Javier Carnero, hat auch an dem Besuch teilgenommen, bei dem man bereits ein kleines Stück über einen neuen, an der Felswand verankerten Abschnitt gelaufen ist. Der Präsident hat betont, dass dieses Projekt „emblematisch und historisch für die Provinz von Málaga ist“ und dass dieses schließlich nach drei Jahrzehnten von Fehlversuchen gelungen ist.

Darüber hinaus hat er die institutionelle Zusammenarbeit zwischen der Provinzregierung von Málaga (die die completen Baukosten von 2,3 Millionen Euro übernommen hat, die der Baufirma Sando aus Málaga übertragen wurden), den Gemeindebezirken und der Junta de Andalucía, „die hauptverantwortlich dafür ist, dass die Wiederherstellung Wirklichkeit geworden ist”, lobend hervorgehoben.

Der Präsident hat weiterhin auf die Bedeutung für Tourismus und Wirtschaft hingewiesen, da der Aufschwung des aktiven und naturverbundenen Tourismus sicherlich auch dazu beitragen wird, dass der Caminito del Rey im Aufschwung ist und einen positiven Einfluss auf das Gudalhorce Tal haben wird. Er hat auch daran erinnert, dass dieser Wirtschaftssektor im vergangenen Jahr 35
Millionen Euro umgesetzt hat.

Ersuch an den König Felipe VI. zur Teilnahme an der Einweihung

Die Provinzregierung Málagas und die drei zuständigen Gemeindebezirke haben die Teilnahme des Königs Felipe IV. Offiziell beim Königshaus beantragt. Der eben heute gekrönte König soll Anfang 2015 den wiederhergestellten Wanderweg zu Ehren seines Urgroßvaters einweihen. König Alfonso XIII. war 1921 über den neuen Weg zur fertiggestellten Talsperre Conde del Guadalhorce gegangen demzufolge dieser später seinen Namen Caminito del Rey erhielt. „Wir alle vertrauen darauf, dass das Königshaus unieren Ersuch nachkommen wird,“ hat Bendodo bekräftigt.

Die Bürgermeister Juan Calderón, José Sánchez und Manuel Barón sind sich einig, dass die Wiederherstellung des Caminito del Rey eine „historische Forderung“ ist und sie haben sich sehr zufriedenen über die Baufortschritte gezeigt, die nicht nur die 1,2 Kilometer des Wanderwegs über die Schlucht, sondern nun auch den gesamten Weg über 4 Kilometer betreffen.

In diesem Sinne hat der Präsident nach einem Treffen mit den zuständigen Bauleitern erklärt, dass die Bauarbeiten nach Plan verlaufen. Die Schonzeiten für die Brutzeiten für die Geier (eine dauert bis zum 1. Juli und die andere beginnt im Dezember) werden respektiert und haben keinen Einfluss auf das Projekt.

„Man darf nicht vergessen, dass dies ein wichtiges, emblematisches und sehr ersehntes Bauvorhaben für die Gemeindebezirke von Guadalhorce ist, das das Gebiet wirtschaftlich wieder ankurbeln wird. Nichtsdestoweniger ist es ein kompliziertes Bauvorhaben, bei dem selbst die einfache Materialbeschaffung schwierig ist und von Helikoptern übernommen werden muss. Aber es verläuft alles nach Plan,“ hat der Präsident bekannt gegeben.

Carnero, hat seinerseits die Bereitschaft der Junta bekräftigt, die weiter aktiv an allem was die Naturlandschaft und die Zugänge betrifft, mitwirkt, „um dieses Gebiet noch attraktiver zu gestalten, als es ohnehin schon ist.“

Die Wiederherstellungsarbeiten des Caminito del Rey haben am vergangenen 13. März mit einer ähnlichen Technik begonnen, die schon von Arbeitern der Sociedad Hidroeléctrica del Chorro bei Bau des Wasserwerks von 1901 bis 1905 genutzt wurde, um den Fußgängerüberweg zu bauen, der einst ein Arbeitsweg war, und nach dem Besuch von Alfonso XIII. zur Einweihung der Talsperre Conde del Guadalhorce seinen Namen Caminito del Rey erhielt.

Die Arbeiter seilen sich an den Steilwänden ab, um die Abschnitte aus Holz zu installieren und am Felsen anzubringen.

Das Projekt beinhaltet außerdem den Bau von Kontrollhäuschen am Eingang und Ausgang des Weges, um die Kontrolle zu verbessern und die Sicherheit der Besucher zu garantieren.