Esta web utiliza cookies para obtener datos anónimos de acceso. Si continúas navegando, consideramos que aceptas nuestra política de cookies.

×

Die Gesamtinvestition der Provinzregierung in die Bauarbeiten des Caminito del Rey, seinen Zugängen und der Ausstattung erreicht 5 Millionen Euro

Presse

Die Gesamtinvestition der Provinzregierung in die Bauarbeiten des Caminito del Rey, seinen Zugängen und der Ausstattung erreicht 5 Millionen Euro

Wie Elías Bendodo nach einem Besuch feststellte, sind 75 % der Bauarbeiten sind bereits abgeschlossen und werden voraussichtlich Anfang 2015 fertiggestellt.

Die Bahnhaltestelle wird El Chorro-Caminito del Rey genannt werden und die Brücke, die über die Schlucht läuft, wird den Namen des verstorbenen Abgeordneten Ignacio Mena erhalten.

Der Präsident der Provinzregierung, Elías Bendodo, hat heute an dem Beginn der Fundamentierung der neuen Brücke teilgenommen, die die beiden Seiten der Gaitanes Schlucht des Caminito del Rey miteinander verbinden wird. Sie wird den Namen Ignacio Mena erhalten, in Erinnerung an den Abgeordneten der Kommission zur Förderung der Architektur und Städtebau, der vergangenen August verstorben ist. Die Investition der Installationen auf dem gesamten Gebiet mit der Wiederherstellung des Wanderweges, der Zugänge und der sonstigen Ausstattungen erreicht die fünf Millionengrenze.

So kommen zu den 2,24 Millionen für die Wiederherstellung des Caminito del Rey 2,09 Millionen für die Reparatur der MA5403 Landstraße von Ardales nach El Chorro (Álora) hinzu, wie Bendodo heute, nach einem Besuch bestätigte. Dieses Bauprojekt wird morgen unter den 45 konkurrierenden Baufirmen vergeben.

Darüber hinaus kommen auch weitere Investitionen hinzu, die vor allem die Gestaltung der Flächen betrifft, wie zum Besipiel dem Bau des Besucherzentrums, das sich im Bahnhof von El Chorro befinden wird. „Dieser Ort wird zur nationalen Referenz aus touristischer und umweltbedingter Sicht werden,“ hat Bendodo weiterhin versichert.

So hat Bendodo, begleitet von den Bürgermeistern von Ardales und Álora, Juan Calderón und José Sánchez, darüber informiert, dass der Verwalter für die Eisenbahninfrastrukturen (Adif) der Anfrage nachgekommen ist, die Bahnhaltestelle El Chorro - Caminito del Rey zu nennen, „so dass das gesamte Gebiet seinen touristischen Charakter verstärkt“.

Die Teilnahme der Hubschrauber

In Bezug auf die neue Fußgängerbrücke handelt es sich dabei um eine hängende, metallische Struktur, die parallel zur alten gebaut wird. Die alte Struktur wir nicht abgerissen, sondern bleibt als Beispiel für industrielle Archäologie bestehen. Die Familie von Ignacio Mena hat an der Ehrung, die die Provinzregierung und die Gemeindebezirke von Ardales, Álora und Antequera ihm zukommen lassen haben, teilgenommen.

Die Struktur ist in der Felswand verankert und besteht aus Schraubenverbindungen. Weiterhin ist die Struktur mit Kabeln und anderen verbindenden Elementen wie Oberleitungen gesichert, um einen bequemen und sicheren Fußgängerüberweg zu gewährleisten. Der Präsident hat daran erinnert, das der alte Weg in Wirklichkeit eine Wasserleitung war, auf der eine Plattform gebaut wurde.

Die heute begonnen Bauarbeiten werden einen wichtigen Impuls bekommen, wenn die Helikopter ihre Arbeit aufnehmen und Material transportieren. Die Bauleitung geht davon aus, dass die Brücke im Oktober vollständig fertiggestellt werden wird und Bendodo erklärt, dass „dies uns dem Höhepunkt des Projekts ein ganzes Stück näher bringt.“

Der Präsident hat darüber informiert, dass das Projekt der vollständigen Wiederherstellung des historischen Klettersteigs bereits zu 75 % fertig gestellt ist, was wiederum bedeutet das die vorhergesehen Fristen zur Fertigstellung der Bauarbeiten im resten Jahresquartal 2015 eingehalten werden können.

Der Weg soll sechs Kilometer lang werden und die Besucher sollen ihn in zirka anderthalb Stunden zurücklegen können. Die Wiederherstellung des Klettersteigs und der Umgebung soll den Personenverkehr erleichtern und den Weg zu einem sicheren Spazierweg machen.

Der Bürgermeister von Ardales hat seine „vollste Zufriedenheit“ über die Einhaltung der Baufristen gezeigt und hat festgestellt, dass der Caminito del Rey „ein wichtiger Impuls für den Landkreis und die gesamte Provinz sein wird.“ Der Gemeinderat von Álora hat den Bau eines Weges angekündigt, von dem aus die Besucher den Caminito del Rey bewundern können und die Reparaturarbeiten an der Landstraße zwischen Álora und El Chorro bei der Junta de Andalucía beantragt.

Eine jahrhundertalte Bautechnik

Die Wiederherstellungsarbeiten des Caminito del Rey haben am vergangenen 13. März mit einer ähnlichen Technik begonnen, die schon von Arbeitern der Sociedad Hidroeléctrica del Chorro bei Bau
des Wasserwerks von 1901 bis 1905 genutzt wurde, um den Fußgängerüberweg zu bauen, der einst ein Arbeitsweg war, und nach dem Besuch von Alfonso XIII. zur Einweihung der Talsperre Conde del Guadalhorce seinen Namen Caminito del Rey erhielt.

So seilen die Arbeiter sich an den Steilwänden ab, um die Abschnitte aus Holz zu installieren und am Felsen anzubringen. Die Baufirma Sando benutzt außerdem Helikopter, mit denen sie Material an schwer zugängliche Orte befördert oder Bauschutt und Abfälle
abtransportiert.

Der Luftwanderweg ist 1,2 Kilometer lang und besteht aus Holz, das mit metallischen Verankerungen in der Felswand angebracht ist. Einige Abschnitte haben einen Glasboden, damit die Besucher die Schlucht sehen können. An den beiden Enden des Weges, eines im Gemeindebezirk Ardales und das andere in Álora, werden Kontrollhäuschen gebaut, die als Zugänge benutzt werden.

Das Projekt wird in zwei Jahren, von 2014 bis 2015, fertiggestellt. Die Provinzregierung von Málaga hat am vergangenen 21. Februar auf einer Sonderauschusssitzung der Regierung in Ardales die Bereitstellung der Kosten bewilligt. Die bereitgestellte Menge steigt dieses Jahr auf 1.652.332 Euro, während für das nächste Jahr 591.769 Euro vorgesehen. Zusammen kommen sie auf eine Gesamtsumme von 2.244.101 Euro.